Microgreens selber ziehen – Frisches das ganze Jahr über

Microgreens selber zu ziehen, ist nicht nur perfekt für Wintertage, sondern auch eine Alternative, wenn kein eigener Garten zur Verfügung steht. Dabei ist die Auswahl an Samen für Microgreens enorm und für jeden etwas dabei.

Was sind Microgreens?

Microgreens oder Micro Greens oder Keimpflanzen oder Micro-Gemüse sind kleine Keimlinge aus ganz normaler Saat gewonnen. Anders als bei Sprossen haben die kleinen Keimlinge schon Blätter und abhängig von der gewählten Samenarbeit auch eine Größe von 2-7 cm.

Welche Samen eignen sich für Microgreens?

Es muss keine besondere Saat sein, man kann die ganz normalen Saatkörner nutzen, die man zum Beispiel im Sommer für die Gartensaat nutzt.

Als Sorten eignen sich unter anderem:

 

Auch einige essbaren Blumen gehören zu beliebten Micro Green wie Sonnenblumen, Borretsch, etc.

Es gibt auch fertige Mischungen mit Microgreen-Samen oder einzelne Sorten, die man als Microgreen Samen kaufen kann (z. B. auf Amazon.de*). Man sollte aber immer auf die Qualität der Samen achten und nicht das Vogelfutter verwenden.

Microgreens züchten

Microgreens zu züchten ist nicht anders, als das, was man im Frühjahr oder Sommer im Garten oder Balkon macht. Die Samen werden entsprechend der Anleitung in Erde gegeben. Ideal sind vor allem flache, längliche Gefäße, da die Keimlinge wenig Wurzel benötigen und die Ernte bei flachen Gefäßen einfacher geht. Der Schönheit wegen kann man auch schöne kleine Blumentöpfe (z.B. Keramik Töpfe für Sukkulenten auf Amazon.de*) nehmen oder auch eine Tasse oder Glas verschönert gleich die Anzucht.

JPSOR 3 Stück Keramik Blumentöpfe Sukkulente Blumentopf Pflanztöpfe mit Untersetzer aus Holz für Microgreens
JPSOR Keramik Sukkulente Pflanztöpfe mit Untersetzer aus Holz auf Amazon.de

Regelmäßiges gießen der Keimlinge ist natürlich wichtig, aber es darf keine Staunässe dabei auftreten.

Eine besondere Erde wird nicht benötigt, auch das Düngen fällt an sich weg, weil die Keimlinge schon sehr früh geerntet werden können. Ein idealer Platz ist natürlich an der Fensterbank an der Sonne, was zwar häufig in Wintermonaten fehlt, aber auch zu dieser Zeit züchtet man Micro Greens sehr erfolgreich.

Wie erntet man und wann erntet man Microgreens?

Wer früher oder noch heute, schon die feine Kresse geerntet hat, weiß, wie es geht. Sobald die Keimlinge circa 2-7 cm groß sind, können sie geerntet werden. Am besten immer stückchenweise und dann gleich frisch verwenden. Das kann bei Fenchel oder Koriander schon mal 10 Tage dauern, bei Kresse oder Radieschen bloß 4 Tage. Einige Micro Greens wie Zuckererbsen müssen frühzeitig geerntet werden, da sie sonst nicht mehr wirklich schmecken und fasrig werden können.

Ist ein Beet abgeerntet, kann man die Erde wiederverwenden. Einfach etwas umrühren und neu säen, so kann man mit einem Beet 4-5 Mal Microgreens züchten.

Sind Microgreens giftig?

Man kann zwar aus vielen „normalen“ Samen Micro Greens gewinnen, aber aus einigen Sorten, die wir jährlich im Garten anbauen, sollte man die Finger lassen. Dazu gehören zum Beispiel Nachtschattengewächse wie Tomaten, Auberginen oder Kartoffeln.

Ähnlich wie Sprossen können auch Microgreens anfällig sein für Bakterien & Co. Hier ist also auch mit Hygiene zu arbeiten und die kleinen Keimlinge sollten vor dem Verzehr gut gewaschen werden.

Microgreens ohne Erde

Wie bei Kresse bekannt, kann man auch andere Micro Greens ohne Erde züchten. Unter Laborbedingungen funktioniert dies natürlich wunderbar, im Hausgebrauch klappt dies nicht immer. Als Alternativen zur klassischen Erde gelten (Quelle: sprouting.com):

  • Kokosfaser
  • Perlit (Nährsubstrat) (kann z. B. auf Amazon.de* bestellt werden)
  • Vermiculit (kann z. B. auf Amazon.de* bestellt werden)
  • Sägespäne (abhängig von der Baumart und funktioniert nicht mit allen Microgreen-Samen)

Auf der sicheren Seite ist man bei der Anzucht wohl mit Erde, wobei es auch einige Gärtner gibt, bei denen die Anzucht mit Küchenpapier (bekannt aus der Kresseaufzucht) klappt.

Microgreens zubereiten

Wenn Du erntest, solltest Du die Keimlinge immer sofort verwenden. Du kannst die Keimlinge aufs Brot mit Butter oder Frischkäse legen. Im Salat ergeben sie ebenso eine leckere Beigabe wie in Smoothies. Oder Du nutzt die frischen geschmackvollen Keimlinge als „Deko“ und streust sie über das Gericht.

Einige Rezepte findest Du auch auf dem Pinterest Board Fesche Microgreen Rezepte:

 

Für viele interessante Rezepte gibt es eine große Anzahl an Bücher auf Amazon*.

Wer sich seine Microgreens selbst züchtet, erhält so das ganze Jahr über Frisches zum Snacken.

Alle Angaben ohne Gewähr.

~Dieser Beitrag enthält *Affiliate-Links von Amazon*~

Ähnliche Artikel