Halloween Check in letzter Minute by @lebelieberfesch
Fesch Anziehen,  Fesch Wohnen,  Fesche Speis und Trank

Alles wichtige zu Halloween – auf den letzten Drücker!

Morgen ist Halloween und wer es vergessen hat, bekommt ein ziemliches Problem. Es gibt doch einige Regeln, die man an Halloween beachten sollte – egal, ob man selbst auf Süßigkeitensuche geht oder der edle Spender ist – von geplanten Partys ganz zu schweigen.

Der Ursprung von Halloween kommt aus Amerika. Die dort eingewanderten Irländer haben den Brauch aus ihrem Lande mitgenommen und den dort vorhandenen Gegebenheiten einfach angepasst. Die Geschichte um Halloween und dem Kürbis ist nämlich folgende:

Jack Oldman war ein oftmals betrunkener Geselle und sperrte einst den Teufel ein, der ihn gerne gehabt hätte. Dann vereinbarte er, dass er nicht in die Hölle muss, dafür lies er den Teufel wieder frei. Als Jack aber später starb, wollte man ihn nicht in den Himmel lassen und der Teufel wollte ihn auch nicht mehr. Er musste also um die Straßen ziehen und im Dunkeln wandern. Der Teufel war aber immerhin noch so nett, und gab ihn eine Rübe und glühende Kohlen.

Aus den Rüben wurden in den Staaten dann der Kürbis, der mit Fratzen verziert wurde. Diese Fratzen sollten böse Geister vertreiben.

Und wenn Kinder durch die Straßen ziehen und Süßigkeiten haben möchten, hat man eben die Möglichkeit, ihnen Süßes zu geben oder Saures zu erhalten (Trick or Treat). Hier scheint der Ursprung religiöser Natur zu liegen, da im 11. Jahrhundert Gaben für die verstorbenen Seelen an Türen gesammelt wurden (sogenannte Seelenkuchen).

Wer morgen sicher den Tag und vor allem die Nacht überstehen will, sollte auf den letzten Drücker noch schnell ein paar Sachen erledigen.

Last Minute Gedanken zu Halloween ohne Party

Wenn keine Party ansteht und man lieber einen gemütlichen Fernsehabend vollziehen möchte, kann man dies meist auch tun. Sind in den vergangenen Jahren bereits Kinder an der Türe gestanden und wollten Süßes, sollte man sich überlegen, ob man ihnen nicht auch etwas geben sollte. Abschreckend wirken oftmals gesunde Sachen: Äpfel, Birnen, Nüsse … Manchmal spricht es sich rum, und man hat nächstes Jahr Ruhe – oder man bekommt eine Ladung Streiche ab. Manche nette Nachbarn geben der „Gruppe“ auch Geld – könnte sich aber sehr schnell rumsprechen und das Sparschwein muss dann daran glauben. Kreative Menschen können auch Kleinigkeiten selbst basteln oder herstellen, wenn sie keine Süßigkeiten hergeben möchten.

Wer Süßes geben will, sollte darauf achten, genügend im Haus zu haben. Ideal sind Bonbons und andere kleine „verschlossene“ Süßigkeiten. Extra Süßigkeiten bzw. Halloween-Süßigkeiten zu kaufen kann schnell ins Geld gehen, denn die Industrie hat diesen Tag schon als „Einnahme-Quelle“ anerkannt.

Manchmal hilft auch die Türklingel auszustellen, alle Rollläden herunterzulassen und wenig Licht zu machen. Man könnte ja schon schlafen oder nicht zu Hause sein. Auch hier ist wieder die Gefahr, dass man einige Streiche abbekommt, je nachdem wie nett die Nachbarkinder eben sind.

Last Minute Gedanken zu Halloween mit Party

Wer eine Party plant und heute noch nicht alles gekauft hat, bekommt ein sehr großes Problem. Am besten ist hier immer eine Liste anzufertigen a la:

  • Gäste einladen – Motto vorgeben
  • Essen besorgen/kaufen/backen/kochen
  • Trinken besorgen
  • Geschirr bereitstellen
  • Deko bereit legen/aufhängen
  • Passende Musik finden

Passende Kreationen für die Halloween-Party gibt es unter Halloween Deko basteln, Deko für Partys und die Garten-Deko für Halloween.

Hat man keine Lust auf Party, möchte nicht um die Häuser ziehen und doch mit ein paar Freunden etwas unternehmen, eignen sich Filmabende wunderbar. Entweder wählt man klassische Horrorfilme passend zu Halloween oder man geht einen ganz anderen Weg und sucht sich einfach ein paar neue Filme oder Klassiker aus dem DVD-Regal.

Ist man auf eine Party eingeladen und hat man sich noch gar keine Gedanken zum Kostüm gemacht, gibts unzählige Möglichkeiten, den Kleiderschrank als „Halloween-Wühl-Kiste“ zu missbrauchen und sich einfach selbst ein Kostüm zusammen zu stellen. Wenn kein Motto vorgegeben ist, ist die Auswahl passender Kostüme riesig; bei Motto-Partys hingegen sollte man sich etwas daran halten – wobei auch hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.

Passende Kreationen für das Halloween Makeup gibt es unter Makeup für StarWars und ausgefallenes Makeup für Halloween.

Süßigkeiten sammeln für Groß und Klein

Sollte man doch als großes oder kleines Kind um die Häuser ziehen, so gilt es, einiges zu beachten.

  1. So toll Kostüme sind, nachts sehen Autofahrer sehr wenig. Reflektoren, Lampen, Lichter, Laternen – alles, was einen sichtbar macht, sollte in den dunklen Stunden genutzt werden.
  2. Süßigkeiten sollten zu Hause genascht werden, und dann auch nur diese, die „verschlossen“ sind; in Amerika werden z. B. keine offenen Süßigkeiten hergegebenen und auch nicht genascht; „beschädigte“ Süßigkeiten sollten weggeworfen werden und auch das Mindesthaltbarkeitsdatum sollte beachtet werden.
  3. Wenn man Streiche machen möchte, sollte man beachten, dass Eier, Farbe, Rasierschaum oder Ähnliches nicht immer lustig ist. Ein NoGo sind zudem verklebte Schlüssellöcher oder Ähnliches, einfach mal darüber nachdenken, ob man dasselbe Problem an seinem Haus oder Garten haben möchte.
  4. Trick or Treat einfach vertauschen: Streiche gehen heutzutage meist zu weit (Sachbeschädigung) und die Nachbarn müssen nicht die Tür öffnen und etwas hergeben. Dreht man die Sache nun um, kann man in den Briefkasten der nicht-gebenden Nachbarn einen netten Brief stecken und evtl. selbst etwas Süßes dazu tun. Ein netter Spruch oder zumindest ein paar nette Zeilen und vielleicht bekommt man nächstes Jahr auch von diesem Nachbarn etwas. Das ist nicht der Sinn der Sache? Wer amerikanische Bräuche übernimmt, hat auch das Recht diese umzuwandeln und kreativ zu werden.

Halloween ohne Schaden zu überstehen ist oftmals gar nicht so schwer, wichtig ist, immer nett zu bleiben und vor allem aus einem eigentlich netten Brauch keine Straftat werden zu lassen. Oder hättest Du Lust nächstes Jahr Süßigkeiten herzugeben, wenn Du dieses Wochenende Farbe überstreichen musst, die Türschlösser reparieren müsstest oder feststellst, wie mühsam es ist, 3 Rollen Klopapier aus dem Baum zu bekommen?

Und ganz wichtig: Am 1. November ist Allerheiligen – ein christlicher Feiertag, ohne den es dieses Fest wohl auch nicht wirklich geben würde.

 

Auch lesenswert  Sommerfrische Tapeten für den Juni