Wie oft muss man Periodenunterwäsche wechseln? Weekiss
Periodenunterwäsche von Weekiss
Fesch Aussehen

Wie oft muss man Periodenunterwäsche wechseln?

 

*Anzeige*

Periodenunterwäsche ist eine komfortable und nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Menstruationsprodukten wie Tampons und Binden. Davon abgesehen ist sie auch sehr hygienisch. Das gilt zumindest dann, wenn sie richtig gepflegt und regelmäßig gewechselt wird.

 

Wie funktioniert Periodenunterwäsche?

Auf den ersten Blick handelt es sich bei Perioden Unterwäsche um ganz normale Unterwäsche. Ein Periodenslip unterscheidet sich optisch nicht wesentlich von einem herkömmlichen Slip und wird auch nicht anders als dieser getragen.

Allerdings hat Periodenunterwäsche eine entscheidende Besonderheit. Denn sie verfügt über ein spezielles Membransystem. Diese mehrlagige Stoffschicht saugt das austretende Menstruationsblut zuverlässig auf und speichert es dann auslaufsicher ab, sodass während der Periode alles angenehm trocken bleibt.

Im Prinzip funktioniert ein Periodenslip also wie eine Binde, die das Periodenblut ebenfalls aufsaugt. Der Unterschied besteht in erster Linie darin, dass das saugfähige Material in das Höschen integriert ist und die Periodenunterwäsche darüber hinaus natürlich wiederverwendet werden kann.

Periodenunterwäsche regelmäßig wechseln

Um für eine optimale Hygiene zu sorgen, ist es selbstverständlich notwendig, die Periodenunterwäsche regelmäßig zu wechseln und den benutzten Slip gegen ein frisches Höschen zu tauschen. Andernfalls bilden sich zwangsläufig vermehrt Keime in der Unterwäsche, was natürlich alles andere als erwünscht ist.

Individuelle Unterschiede bei der Menstruation

Jede Periode ist in ihrer Stärke und Dauer individuell. Dementsprechend gibt es auch individuelle Unterschiede, was die erforderlichen Wechselintervalle von Menstruationsprodukten angeht. Je nach Stärke der Blutung muss eine Frau ihren Tampon, ihre Binde oder auch ihren Periodenslip vielleicht deutlich häufiger wechseln als eine andere. Das ist vollkommen normal und muss während der Menstruation einfach nur berücksichtigt werden.

Unterschiede bei der Saugstärke der Periodenunterwäsche

Die Saugfähigkeit von Perioden Unterwäsche kann sich von Slip zu Slip unterscheiden. Sie wird normalerweise in Form von Tampons angegeben. Es gibt zum Beispiel sowohl Periodenhöschen, die ungefähr so viel Flüssigkeit wie ein oder zwei herkömmliche Tampons aufnehmen können, als auch Modelle, deren Saugkraft der von fünf oder sechs Tampons entspricht.

Wie oft eine Frau ihre Periodenunterwäsche wechseln muss, hängt also nicht zuletzt auch von der Saugfähigkeit des jeweiligen Menstruationsslips ab. Je größer diese ist, desto länger bleibt das Höschen logischerweise trocken und desto seltener muss es daher in der Regel auch gewechselt werden.

Wie oft Periodenslips gewechselt werden müssen

Grundsätzlich sollte Periodenunterwäsche immer dann gewechselt werden, wenn sich das Membransystem vollgesaugt hat und der Slip daher langsam anfängt, sich feucht anzufühlen.

Bis es soweit ist, kann je nach Stärke der Blutung und Saugfähigkeit des Höschens unterschiedlich viel Zeit vergehen. Bei manchen Frauen ist es möglicherweise schon nach fünf Stunden an der Zeit, die Periodenunterwäsche zu wechseln. Andere Frauen fühlen sich hingegen vielleicht auch sieben oder acht Stunden wohl und müssen ihren Periodenslip dementsprechend seltener wechseln.

Wieder andere Frauen kommen eventuell sogar noch länger mit einem Höschen aus. In der Regel muss Periodenunterwäsche daher zwischen einem und drei Mal pro Tag gewechselt werden, um einen guten Schutz zu bieten.

Frauen, die bislang noch nie Menstruationsunterwäsche genutzt haben, sollten die Höschen daher am besten zunächst zuhause ausprobieren. Auf diese Weise bekommen sie schnell ein gutes Gefühl, wie lange ein Menstruationsslip bei ihnen üblicherweise trocken bleibt.

Wann Periodenunterwäsche spätestens gewechselt werden sollte

Unabhängig von der Stärke der Menstruationsblutung und der Saugfähigkeit des Periodenslips ist es natürlich nicht ratsam, Periodenunterwäsche unbegrenzt lange anzubehalten.

Spätestens nach 12 Stunden sollte das Periodenhöschen aus hygienischen Gründen immer gewechselt werden. Das gilt auch dann, wenn sich der Slip noch trocken anfühlt und der Tragekomfort daher eigentlich noch nicht beeinträchtigt ist.

Periodenunterwäsche wechseln und waschen

Um für hygienische Sauberkeit zu sorgen, muss die Periodenunterwäsche nicht nur regelmäßig gewechselt, sondern darüber hinaus auch richtig gewaschen werden. Nach dem Tragen empfiehlt es sich, den Slip zeitnah mit klarem Wasser auszuspülen. Im Anschluss daran kann er dann ganz normal mit der übrigen Wäsche in der Waschmaschine bei 30 bis 40 Grad gewaschen werden.

Die Verwendung eines Colorwaschmittels oder eines Wollwaschmittels gewährleistet dabei, dass die Periodenslips schonend gereinigt werden, was natürlich zu einer möglichst langen Lebensdauer der Höschen beiträgt.

Fazit

Periodenunterwäsche ist eine ausgezeichnete Alternative zu Einwegprodukten wie Tampons und Binden. Umweltbewusste Frauen, die keine Abstriche beim Tragekomfort machen wollen, dürften sich mit den praktischen Höschen nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ausgesprochen wohl und sicher fühlen.

Solange sie darauf achten, ihre Periodenslips in angemessenen Zeitabständen zu wechseln und wie vom Hersteller empfohlen zu waschen, ist dabei neben einem hohen Tragekomfort selbstverständlich auch eine einwandfreie Hygiene gewährleistet.

Quelle & Bild: Weekiss.de

~Anzeige~ in Form eines bezahlten Artikels von Weekiss.de | Weekiss auf Facebook | Weekiss auf Instagram

 

Werbung

Auch lesenswert  40 Tipps für schöne Haut - Viel trinken