Mach Deine Füße Fit Für Den Sommer by @lebelieberfesch
Fesch Aussehen

Mach Deine Füße fit für den Sommer

Füße werden viel zu oft vernachlässigt. Auch wenn Hornhaut-Entfernung und Eincremen auf der To-Do-Liste stehen, so ist Gymnastik für die Füße eine Seltenheit. Ob High Heels oder Sandalen – mit diesen Übungen werden Deine Füße fit für den Sommer.

Füße tragen uns kilometerweit und wenn wir uns ihnen annehmen geht es meist nur ums Äußere: Hornhaut entfernen, Pediküre, Eincremen und unschöne Haare entfernen. Wer aber viel steht und gehen muss, merkt schnell, dass die äußere Schönheit nichts gegen Schmerzen und Verspannungen hilft. Im Sommer gehören zudem noch High Heels und Schuhe mit hohen Absätzen zu den Übeltätern, die uns verspannte Füße bereiten. Dabei kann man mit einigen Übungen im Stehen, im Sitzen, mal so nebenbei – ja sogar auf der Arbeit und im Büro – den Füßen etwas Gutes tun.

Wichtig bei den Übungen ist, dass man immer einen guten festen Stand hat, und es nicht übertreibt. Weder bei den Intensivität der Übungen noch bei den Wiederholungen.

Aufstehen und Füße bewegen

Übungen für die Füße, die im Stehen sind, sollten an einer Wand oder mithilfe eines Stuhls gemacht werden, da man sich gegebenenfalls anhalten kann und das Gleichgewicht halten kann.

  • Auf den Zehenspitzen stehen – klingt schlimmer als es ist. Am besten an einer Wand oder Stuhl anhalten und dann vorsichtig mit den Füßen auf die Zehenspitzen bzw. auf den Zehen und Ballen stehen. Den Fuß danach wieder langsam abrollen bis er ganz auf dem Boden ist und wieder hoch mit der Sohle. Die Übung kann abwechselnd gemacht werden.
  • Die Zehen in die Höhe strecken – ist eine der Übungen, die man auch im Sitzen machen kann. Im Stehen an einer Wand oder Stuhl anhalten und die Zehen nach oben strecken. Bei beiden Füßen gleichzeitig und dann vorsichtig ein paar Schritte gehen. Zwischendurch die Zehen wieder entspannen lassen.
  • Eine Übung auf den Treppenstufen ermöglicht ein sanftes Dehnen der Achillessehne. Dabei gut am Geländer festhalten und die Beine auf die Kante der Stufe stellen, sodass die Ferse in der Luft schwebt, aber der Fuß noch einen guten Kontakt zur Treppenstufe hat. Die Ferse wird dann leicht gesenkt bis sich ein Ziehen bemerkbar macht, danach den Fuß wieder in eine waagrechte Position bringen. Mehrmals wiederholen.

Im Sitzen die Füße trainieren

Wer während des Fernsehen oder im Büro ein paar Übungen für seine Füße machen will, kann natürlich nicht quer durch den Raum laufen. Viele der Übungen für Füße können im Sitzen erledigt werden und dies mit oder ohne Hilfsmittel.

  • Mit den Zehen vorwärts robben – ist eine gute Übungen, um die Zehen in Schwung zu bekommen. Man sitzt aufrecht auf einen Stuhl und stellt beide Beine fest auf den Boden. Die Zehen werden nach vorne gestreckt und man robbt mit seinen Füße langsam vorwärts. Die Kraft kommt hierbei aus den Zehen, die die Füße nach vorne ziehen. Entweder mit beiden Beinen gleichzeitig oder nacheinander. Ganz nach vorne gerobbt? Dann Beine wieder zurück und von vorne.
  • Mit den Zehen ein Handtuch greifen – ist die klassische Übung für Füße im Sitzen. Ein Handtuch/Tuch/etc. mit etwas Abstand vor die Füße legen, mit den Zehen greifen und zu sich hinziehen. Abwechselnd mit dem einen und dann mit dem anderen Fuß. Etwas schwieriger wird die Übung, wenn man das Handtuch greift und dann in die Höhe hält und bis 10/20/30 zählt.
  • Die Füße abwechselnd aufstellen – ist eine einfache Übung, die unter jedem Tisch passt. Die Füße parrallel hinstellen und nun mit dem linken Fuß auf den Zehenballen stellen und zeitgleich mit dem rechten Fuß auf die Ferse. Der fliegende Wechsel wird circa 20 mal wiederholt.

Füße massieren ist ein Muss

Auch nach den oben genannten Übungen kann man den Füßen noch etwas Gutes tun, indem man sie massiert. Entweder tut man dies aktiv mit seinen Händen oder man nimmt sich Hilfsmittel, die eine besondere Massage ermöglichen.

Croll & Denecke Fußroller
Fußroller
      • Mit einem Tennisball oder Massageball kann die Fußsohle massiert werden, was wiederum den Fuß entspannt. Einfach im Sitzen einen Ball unter den Fuß legen und diesen über den Ball rollen mit steigendem Druck bis es angenehm ist. Wer diese Art der Massage intensivieren will und nicht von einem Ball abhängig sein möchte, kann mit einem *Fußroller, der einen festen Stand hat, seine Füße regelmäßig massieren.
      • Im Sitzen kann man die Beine ausgestreckt auf der Couch oder einen anderen Stuhl legen und dann mit den Fingern von den Zehen hochmassieren mit Druck.
      • Der Klassiker bei der Fußmassage ist die Fußreflexzonen-Masssage. Ideal ist natürlich ein Besuch bei einem Masseur, der diese besondere Massage im Angebot hat. Einfach und für Zuhause gibt es verschiedene *elektrische Massagegeräte, die mit einer Massage, die Beine wieder auf Vordermann bringen.

Ein Fußbad für alle Sinne

Egal, ob vorher Übungen durchgeführt wurden oder man einfach entspannen möchte – ein Fußbad tut nicht nur den Füßen gut. Mit verschiedenen Zusätzen versehen, kann ein Fußbad rundum entspannen.

Beurer Fußbad
Fußbad
      • Fußbäder sollten nie zu warm sein und auch die Zeit sollte nicht vergessen werden. Für die *Fußbad-Zusätze eignen sich verschiedene Fertig-Mischungen wie Öle oder man stellt sich seinen Fußbad-Zusatz selbst her mit Lavendel, Ölen, Kamille usw.
      • Wenn ein Fußbad zeitgleich mit einer Massage entspannen soll, eigenen sich elektrische Geräte. Die *elektrischen Fußbäder besitzen verschiedene Massage-Varianten und auch eine Luftblasen-Massage kann sehr angenehm sein. Bei einigen Fußbad-Massage-Geräten können auch Zusätze verwendet werden, was noch entspannender wirkt.

Wenn man bereits im Frühling mit diesen Übungen anfängt und zugleich seine Füße pflegt, kann man entspannt auf den Sommer warten. Hinzu kommt, dass man beim regelmäßigen Üben zugleich auch die Gewohnheit erhält, sodass die Übungen für die Füße wunderbar in den Alltag mit einfließen.

 

~Dieser Beitrag enthält Amazon-Affiliate-Links~ ~Bilder von Amazon~

Quellen: aok-business.de, diabetes-ratgeber.net

Auch lesenswert  Aminosäuren: Die Bausteine des Lebens und der Schönheit