Tipps, wie man Wasser sparen kann by @lebelieberfesch
Fesch Wohnen

Tipps, wie man Wasser sparen kann

Passend zum morgigen Weltwassertag 2016 gibt es heute ein paar Tipps, wie man Wasser sparen kann und vor allem, wie man mit Wasser sinnvoll umgeht. Dabei sind es alltägliche Dinge, die einen smarten Umgang mit Wasser möglich machen.

Wasser zu sparen, macht bei unseren Kanälen und Abwasserleitungen eigentlich keinen Sinn mehr. Diese sind auf Masse gemacht und fließt hier weniger Wasser durch, staut sich alles, was aus den Haushaltsabflüssen und Toiletten gespült wurde. Hinzu kommt, dass im schlimmsten Fall die Rohre regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden müssen, was zu zusätzlichen Kosten führen kann. Natürlich gibt es in Deutschland einzelne Regionen, in denen sehr wohl Wasser gespart werden soll, da das Grundwasser in heißen Sommern zur Neige geht oder einfach der Wasserverbrauch für die „Quelle“ zu stark wird.

Wasser zu sparen, um den Geldbeutel zu schonen, macht schon mehr Sinn. Wobei im Schnitt 1000 Liter Trinkwasser +/-2 Euro kosten und somit ein Liter Wasser auf 0,002 EuroCent kommt, plus natürlich die Abwassergebühren, was in etwa dasselbe ist, der Preis sich somit verdoppelt.

Dennoch kann Wasser sparen sehr sinnvoll sein und sich vielleicht auf den Geldbeutel auswirken, wenn man es gut und konsequent macht.

Wassersparen im Haushalt

Überall, wo wir Wasser verbrauchen, kann auch Wasser eingespart werden. Bei dem einen etwas mehr, bei dem anderen etwas weniger.

Duschen statt Baden? Oder doch lieber baden?

Das Credo von Wassersparern lautet, dass man duschen statt baden sollte. Damit sich dies aber rechnet – in Bezug auf Wasserverbrauch + Kosten – sollte man einen wassersparenden Duschkopf nutzen (Wasserverbrauch pro Minute bei circa 6 Liter) und vor allem auch nicht zu lange Duschen.

Eine Badewanne, die 140 Liter für ein Vollbad umfasst, kann durch eine Dusche ersetzt werden, wenn der Wasserverbrauch beim Duschen geringer ist. Also bei einem wassersparenden Duschkopf mit 7 Liter/Minute, darf man bis zu 20 Minuten duschen. Lässt der Duschkopf 13 Liter/Minute durch, kann man nur noch 10 Minuten duschen, bis die 140 Liter erreicht werden.

Der Wechsel auf einen *wassersparenden Duschkopf macht also durchaus Sinn, vor allem wenn man ein Lang-Duscher ist. Hinzu kommen noch die Kosten für den Strom, der das Wasser erwärmt. Und sogar, wenn man eine Stunde unter der Dusche steht – muss das Wasser dann durchgehend laufen oder kann man es nicht zwischendurch ausstellen?

Wasserhahn zwischendurch abdrehen

Nicht nur beim Duschen macht es Sinn, den Hahn zwischendurch abzudrehen. Als theoretisches Rechenbeispiel: Bei 13 Litern und  5 Minuten (zum Einwirken der Haarmaske) sind dies schon 65 Liter, bei 365 Tage 23.725 Liter – wäre eine Ersparnis von fast 48 Euro im Jahr. (Theoretische Rechnungen müssen nicht an die Realität heranreichen).

Ähnlich geht es auch beim Zähneputzen zum Beispiel. Auch hier muss der Wasserhahn nicht immer durchlaufen, und vor allem gibt es so fesche *Zahnputzbecher, die durchaus helfen, Wasser zu sparen. Dasselbe gilt beim Rasieren, Händewaschen, Putzen, Abspülen, etc.

Bei Obst und Gemüse sollte das Waschen in einer Schüssel erfolgen oder zumindest nicht unter dem laufenden Wasserhahn. Wenn doch, dann bitte das Wasser auffangen … und unten weiter lesen.

Geschirrspülmaschine und Waschmaschine richtig nutzen

Geschirr spülen und Wäsche waschen gehört einfach dazu. Aber die Maschinen dürfen ruhig voll sein, bevor sie eingeschaltet werden.

Wer für das Durchlaufenlassen des Geschirrspülers zu lange warten müsste, bis die Maschine voll wird, sollte sich vielleicht überlegen, ob es notwendig ist, überhaupt eine Geschirrspülmaschine zu nutzen. Vielleicht geht alles schneller und einfacher von der Hand?

Bei der Waschmaschine ist es ähnlich. Trennt man Wäsche nach Farbe, Weiß und Dunkel/Schwarz, dauert es vielleicht etwas länger, bis man eine Maschine zusammen bekommt. Dennoch sollte man keine halbleeren Maschinen laufen lassen, vielleicht findet sich ja noch eine Decke oder Handtuch, das in die Maschine mit rein darf.

Wassersparen durch smarte Wasserhähne, Duschköpfe & Toilettenspülungen

Das Beispiel mit dem Duschkopf zeigte sehr schön, dass man mit einem wassersparenden Modell eben auch Wasser sparen kann. Dasselbe gilt für Armaturen bzw. Wasserhähne, die mit *wassersparenden Strahlreglern genutzt werden. Auch hier wird zum Wasser Luft gemischt, und somit kommt einfach weniger raus. Bei Toiletten hilft ein sogenannter *WC-Wasserstopp dafür, dass weniger Wasser beim Spülen genutzt wird.

Wer sich bei den Wasserspar-Möglichkeiten für Wasserhähne, Duschköpfe und Toiletten unsicher ist, findet im Fachmarkt bestimmt eine gute Hilfe.

Statt Wasser sparen – Wasser mehrfach verwenden

Wasser kann man auch mehrfach verwenden bzw. überhaupt verwenden. Dabei geht es darum, das Wasser, das ungenützt in den Abfluss fließen würde, einfach aufzufangen und zum Gießen verwenden oder auch für den Wasserkocher.

Wer in die Spüle eine *große Schüssel stellt, fängt automatisch jedes Wasser auf, das durch den Hahn läuft. Sei es beim Ausspülen einer Teetasse oder beim Wechsel von Heiß- auf Kaltwasser und vis-à-vis.

Wenn es sich nicht um ein reines, sauberes Wasser handelt, kann man es in einem Kübel sammeln und damit die Blumen im Garten gießen. Auf Unmengen von Spülmittel, Essig, Zitronensäure oder Putzmittel sollte man natürlich verzichten. Auch das Wasser beim Gemüse-, Obst- oder Salatwaschen (was übrigens immer in einer Schüssel und niemals unter laufenden Wasser getan werden sollte) kann zum Gießen verwendet werden. Aber Kaffee oder Tee darf ruhig auch zum Gießen verwendet werden – vielleicht aber nicht bei der edelsten Orchideen-Sorte.

Ist es reines, sauberes Wasser, bei dem man darauf wartet, dass es endlich heiß oder kalt wird, kann man dieses für den Wasserkocher nutzen oder einfach auffangen und die Blumen im Haus gießen.

Auf keinen Fall sollte man aufhören, Wasser durch den Abfluss zu lassen. Wasser muss regelmäßig durch die Rohre, sonst kann das böse Folgen haben.

Eine andere Art, Wasser mehrfach zu verwenden ist der Klassiker mit dem Regenwasser. Regentonnen im Garten sehen nicht nur hübsch aus, sie dienen auch zum Wässern von Gartenblumen und dem zart treibendem Gemüse. Etwas weiter geht das ganze, wenn man Zisternen nutzt und mit diesem Wasser zum Beispiel die Wäsche wäscht. Hierfür sind aber Baumaßnahmen vonnöten.

Kurzinfo zum Weltwassertag

Seit 1993 wird der Weltwassertag am 22. März gefeiert und wurde von der UNESCO ausgerufen. Jedes Jahr steht er unter einem anderen Motto, dieses Jahr ist es „Wasser und Arbeitsplätze“. Mehr Infos dazu gibt es auf der deutschen UNESCO-Seite.

 

Sparst Du Wasser und hast vielleicht noch Tipps? Oder machst Du vielleicht oben genanntes schon immer? Ich freue mich über jeden Kommentar!

 

~Dieser Beitrag enthält *Affiliate-Links von Amazon*~

Auch lesenswert  Die richtige Garten-Dekoration zu Halloween