Grünkohl-Falafel
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Grünkohl-Falafel

edes Jahr im tiefsten Winter, wenn die Gemüse der Saison den Vorhang senken, tritt Grünkohl wie ein Rockstar auf die Bühne. Dieses vielseitige Gemüse hat mehr Namen als ein Hip-Hop-Star: Braunkohl, Hochkohl, Winterkohl, Krauskohl, Lippische Palme, Oldenburger Palme, Friesische Palme, Moos- oder Federkohl. Es wurde lange in die Kategorie “Omas Winterküche” verbannt, doch Grünkohl hat ein kühnes Comeback hingelegt. Er ist der Liebling der Foodie-Szene, ein Hit auf den Social-Media-Feeds und ein Star auf den Wintermärkten. Grünkohl hat seine Koteletts gewetzt und rockt nun die kulinarische Welt!

Ein Gemüse mit dem Bizeps eines Superhelden

Grünkohl ist wie der Hulk unter den Kohlsorten. Er ist vollgepackt mit Kohlenhydraten, Eiweiß und einer Ladung an Antioxidantien, die selbst Captain America beeindrucken würden. Kalzium, Kalium, Vitamin A, B, C und E sind nur einige seiner Superkräfte. Dieses Powerpaket stärkt dein Immunsystem und lässt deinen Stoffwechsel schneller rennen als den Flash. Und weißt du was? Grünkohl hat so wenig Kalorien, dass er schon fast unsichtbar ist. Außerdem ist er ein Meister darin, dich satt zu machen, als wäre er ein Personal Trainer für deinen Magen. Gesunde Ernährung war noch nie so cool!

Ein Gemüse mit mediterranem Flair und einer Vorliebe für eiskalte Nächte

Grünkohl könnte seine Wurzeln im sonnigen Mittelmeerraum haben, aber er fühlt sich in Deutschland am wohlsten, besonders im hohen Norden. Dieses Gemüse liebt die Kälte, wenn andere Pflanzen frieren. Der Frost ist sein Verbündeter. Er macht Grünkohl zu einem süßen und würzigen Genuss. Die Blätter werden nachts knusprig, und der Geschmack wird intensiver. Grünkohl tanzt aus der Reihe, denn anders als die meisten Kohlköpfe wächst er ohne einen klassischen Kopf zu bilden. Seine krausen Blätter kuscheln sich direkt am Stängel entlang, als wären sie eine besondere Einheit. Grünkohl – ein Gemüse mit einer Vorliebe für Abenteuer in der Kälte!


Grünkohl-Falafel - Lebe Lieber Fesch

Grünkohl oder Kale ist ein beliebtes Gemüse, das sich vielseitig verwenden lässt und immer zu neuen tollen Rezepten einlädt. Guten Appetit!

Typ: Hauptgericht

Küche: Deutsch, Nahen Osten

Schlüsselwörter: Falafel, Kale, Grünkohl

Rezeptausbeute: 4 Personen

Vorbereitungszeit: 80 M

Kochzeit: 10 M

Gesamtzeit: 90 M

Rezept-Zutaten:

  • Für die Falafel
  • 500 g getrocknete Kichererbsen oder 1 kg aus der Dose (vorgekocht)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Handvoll Grünkohl
  • 1 Handvoll Petersilie und Koriander
  • etwa 150 ml Wasser
  • 1 EL Sumach
  • 1 EL Koriander (grob gemahlen)
  • 1 EL Cumin
  • 1 EL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer
  • ½ TL Backpulver
  • etwa 2 l Rapsöl (je nach Pfannen-Größe)
  • Für den Salat
  • 9 Kirschtomaten
  • 4 Möhren
  • 7 Radieschen
  • 1 Bio-Zitrone
  • ½ Granatapfel
  • 3 Zweige Minze
  • 200 g Grünkohl
  • 350 g Rote Bete Hummus
  • 2–3 EL Tahini (Sesampaste)

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Kichererbsen 48 Std. in einer großen Schüssel Wasser einweichen und das Wasser ein bis zweimal austauschen.
  • Für den Salat Tomaten, Möhren und Radieschen waschen, trocken tupfen und vom Strunk befreien. Tomaten und Radieschen vierteln. Möhren in Scheiben schneiden, Zitrone abreiben und in Spalten scheiden und Granatapfel entkernen. Minze waschen, trocken schütteln und Blätter von den Stielen zupfen. Grünkohl putzen und Stiele entfernen. In gesalzenem Wasser bissfest dünsten, anschließend mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Alles beiseitestellen.
  • Für die Falafel Einweichwasser von den Kichererbsen abgießen. Knoblauchzehen und Zwiebel schälen und halbieren. Grünkohl, Petersilie und Koriander waschen, trocken schütteln und dicke Stängel bzw. Strunk entfernen. Kichererbsen portionsweise mit Knoblauch, Zwiebel, Grünkohl und Kräutern in einem Standmixer zerkleinern. Wasser nach und nach hinzufügen, sodass eine formbare Masse entsteht.
  • Masse in eine große Schüssel geben, Gewürze mit dem Backpulver hinzufügen und alles gut durchmischen.
  • Öl in einer großen, hohen Pfanne erhitzen. Das Öl ist heiß genug, wenn an einem ins Fett gehaltenen Holzstäbchen Bläschen aufsteigen. Aus der Teigmasse eiergroße abgeflachte Bällchen formen und diese in der Pfanne portionsweise von beiden Seiten jeweils etwa 2,5 Min. goldbraun frittieren. Herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Geschnittenes Gemüse und Grünkohl mit Rote Bete Hummus dekorativ auf Teller geben. Falafel darauf geben und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Minzblättchen und Granatapfelkerne darüber streuen, Tahini über die Falafel geben, mit 1 Prise Sumach bestreuen und sofort genießen.
  • Tipp: Dazu passt arabisches Fladenbrot.

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bild: Ariane Bille