Kroton: Zimmerpflanze des Monats Oktober 2020
Fesch Wohnen

Kroton: Zimmerpflanze des Monats Oktober 2020

Eine bezaubernde Blattpflanze, die alle Blicke auf sich zieht. Der Kroton ist zwar giftig, gewinnt aber immer mehr Liebhaber, denn der Wunderstrauch ist auffällig und pflegeleicht.

Der Kroton wird auch unter den Namen Croton, Wunderstrauch oder Krebsblume angeboten. Der letztere Name kommt auch von den Samen, den Kroton bedeutet Zecke und spielt auf das Aussehen der Samen an.

Der Kroton gehört zu den Wolfsmilchgewächsen, ähnlich wie der Weihnachtsstern oder die Euphorbia.

Mehr Informationen zum Weihnachtsstern und tolle Bastel- und DIY-Ideen findest Du unter folgendem Link: Weihnachtsstern

Die Euphorbien werden häufig auch mit dem Kaktus verwechselt, hierzu erhältst Du Informationen unter: Kaktus: Zimmerpflanze des Monats August 2020

Kroton: Zimmerpflanze des Monats Oktober 2020

Bezaubernd sind bei dieser Zimmerpflanze natürlich die Blätter, die in extravagantem Rot, Orange, Lila oder Schwarz besondere Facetten mit sich bringen. Hinzu kommt, dass die großen Blätter auch noch glänzen können und so mehr Blicke auf sich ziehen.

Unterschieden wird der Wunderstrauch auch durch die Blattfarben sowie den Blattgrößen und der Blattform – von schmal, wellig bis hin zu groß und auffällig. Der Name Kroton kommt vom griechischen für „Zecke”, der lateinische Name lautet Codiaeum variegatum.

Ursprünglich stammt der Wunderstrauch aus Südostasien und Indien sowie Indonesien. In seinen Ursprungsländern wächst die Blattpflanze sehr hoch und wird entsprechend auch gerne als Sichtschutz verwendet. Der Kroton bildet auch Blüten aus, die eine kleine Schönheit sind, aber eben nicht das Highlight bei dieser Zimmerpflanze. Bevor sich Samen bilden, solltest Du die Blüten aber abschneiden, damit es dem Kroton nicht zu viel Kraft kostet.

Kroton: Zimmerpflanze des Monats Oktober 2020

Sorten des Krotons

Auch wenn sie alle zur Codiaeum variegatum gehören, unterscheiden sich die verschiedenen Sorten vor allem in der Blattgröße.

  • Excellent: großblättrig, kann bis zu 2 Meter groß werden, bunt gefärbte Blätter von gelb-grün bis hin zu rot-grün.
  • Petra: großblättrig, kann bis zu 1 Meter groß werden, bunt gefärbte Blätter (vorwiegend an den Blatt-Adern) von grün-gelb bis hin zu rot-grün.
  • Norma: großblättrig, Form ähnlich des Eichenlaubs, bunt gefärbte Blätter vorwiegend an den Blattadern.
  • Mrs. Iceton: großblättrig, kann bis zu 1,50 Meter groß werden, sehr dunkle Blätter (Blattadern), wodurch die Blattfärbung von Gelb über Pink bis hin zu Rot sehr intensiv erscheint.
  • Nervia: großblättrig, wird 1-3 Meter hoch, längliche Blätter mit intensiv gefärbten Blattadern von gelb bis hin zu rot.
  • Tamara: großblättrig, kann bis zu 2 Meter groß werden, schneeweiße Blätter mit leicht grün gefärbten Adern.
  • Wilma: großblättrig, Blätter ähnlich wie Eichenlaub geformt, zarte Färbung, fast schon pastellartig.
  • Gold Star: kleinblättrig, Wuchshöhe ca. 50 cm, dünne lange Blätter mit gepunkteten gelben Einschlägen.
  • Gold Finger: kleinblättrig, ähnlich wie Gold Star, längere Blätter, gelbe Akzente.
  • Gold Sun: kleinblättrig, breitere längliche Blätter, gelbe Sprenkel auf Blätter.
  • Gold Dust: kleinblättrig, ähnlich wie Gold Sun.
  • Mami: kleinblättrig, kann 1 Meter hoch werden, Blätter sind länglich und gewellt.
  • Yellow Banana: kleinblättrig, längliche leicht gewellte Blätter, die an Bananen erinnern, gelbe Blattadern und Sprenkel.

Wenn Du Dir einen Wunderstrauch kaufen willst, so findest Du einfache Stämmchen und welche die geflochten oder gedreht sind. Es gibt den Kroton auch als Strauch oder Tuff, wo der Händler/Züchter einfach mehrere Pflanzen in einen Topf gegeben hat. Achte beim Kauf auch darauf, ob die Pflanze Verletzungen hat oder Milchsaft ausgetreten ist, da dieser giftig ist.

Wenn Du deinen Wunderstrauch vermehren willst, dann kannst Du dies über Kopfstecklinge machen. Hierfür schneidest Du einfach ein Stück vom Kroton ab und steckst ihn in eine Erde, die eine Dauertemperatur von 30 °C hat, in einer sehr feuchten Umgebung.

Kroton: Zimmerpflanze des Monats Oktober 2020

Pflegetipps für den Wunderstrauch

  • Wenn der Wunderstrauch im Winter (aber auch im Sommer) zu wenig Licht bekommt, fallen seine Blätter ab. Er verliert auch gerne Blätter, wenn er zu viel gegossen wird.
  • Wenn die Blattspitzen und/oder die Blattränder eingetrocknet sind, musst Du für eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgen.
  • Lässt der Wunderstrauch seine Blätter hängen, kann er zu dunkel stehen oder in Zugluft, was er auch nicht mag.
  • Der Kroton ist auch gerne anfällig für Wollläuse, Napfläuse sowie Schildläuse.
  • Der Wunderstrauch verträgt keine kalten Temperaturen und sollte immer in einem Raum mit mehr als 15 °Celsius stehen.
  • Stelle den Kroton an einen hellen, sonnigen Ort, aber achte darauf, dass er sich erst an die Sonnenstrahlen gewöhnt, damit er keinen Sonnenbrand bekommt.
  • Gieße den Wunderstrauch am besten immer mit lauwarmem, zimmerwarmem Wasser, da er kein kaltes Wasser verträgt.
  • Du darfst den Kroton während eines Regenschauers (im Sommer) auch nach draußen stellen oder ihn selbst abduschen und besprühen.
  • Wenn er braune, gelbe oder hässliche Blätter bekommt, kannst Du diese einfach abschneiden.
  • In den Wintermonaten kannst Du den Wunderstrauch auch zurückschneiden, wenn er Dir zu groß geworden ist (achte auf den Milchsaft).
  • Es reicht, wenn Du den Kroton alle 4 Wochen mit einem gängigen Dünger für Zimmerpflanzen düngst.
  • Für die Ruhephase in den Wintermonaten darf der Wunderstrauch kälter stehen (über 15 °C).
  • Wenn die Temperaturen konstant über 15 °C liegen, kannst Du den Kroton auch auf Terrasse und Balkon stellen.
  • Der Wunderstrauch ist für Haustiere wie Katzen und Hunde sowie für Erwachsene und Kinder giftig.

Quelle: Pflanzenfreude.de und andere
Bildquelle: Pflanzenfreude.

~Dieser Artikel ist Teil der Serie Zimmerpflanzen des Monats. Weitere Artikel der Serie findest Du unter diesem Link

~Du hast Fragen, Anregungen, Wünsche? Du hast einen Fehler entdeckt, ein Link geht nicht oder Dir ist etwas unklar? Du erreichst Lebe Lieber Fesch schnell und einfach über die sozialen Kanäle mit @LebeLieberFesch auf Twitter, Facebook, Instagram und auch Pinterest~

 

Werbung

 

Auch lesenswert  Kaktus: Zimmerpflanze des Monats August 2020