Karamellisierte Äpfel mit Haselnuss-Krokant
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Karamellisierte Äpfel mit Haselnuss-Krokant

In Deutschland hat die Geschichte des Apfelanbaus ihre Wurzeln im achten Jahrhundert nach Christus. Schon damals war der Apfel in den klösterlichen Gärten ein Star. Vermutlich hat Kurfürst August von Sachsen im Jahr 1582 die Idee gehabt, frisch verheiratete Paare dazu zu verpflichten, zwei Obstbäume in ihren Gärten zu pflanzen, um die Apfeltradition zu unterstützen. Aber ganz ehrlich, egal, wie diese Tradition begann, sie hat sich definitiv bewährt. Dank jahrhundertelanger Erfahrung im Apfelanbau wissen deutsche Apfelbauern genau, wie man hochwertige und geschmackvolle Sorten züchtet.

Einheimische Äpfel sind nicht nur lecker, sondern auch umweltfreundlich!

Knackig, fruchtig-süß und mit einem Hauch von Säure – so muss der perfekte Apfel für viele Genießer sein. Der richtige Zeitpunkt der Ernte spielt hier eine entscheidende Rolle. Die kurzen Wege, die deutsche Äpfel zurücklegen, fördern die Entfaltung ihres Geschmacks. Deutsche Äpfel können reifer geerntet werden, was sich positiv auf ihren Geschmack auswirkt. Außerdem sind sie umweltfreundlicher. Äpfel aus Deutschland haben eine niedrigere CO2-Bilanz und reduzieren die Kosten durch kurze Transportwege. Deutsche Produzenten achten zudem auf umweltschonende Methoden bei Verpackung und Transport. Sie behandeln die Äpfel beispielsweise in einem sanften Wasserbad auf ihrem Weg zur Packstation, um Druckstellen zu vermeiden und die Schale in tadellosem Zustand zu bewahren.

Die Apfelsaison ist ein wahres Fest

Äpfel sind wahre Multitalente in der Küche: Ob pur, in süßen Verlockungen oder in herzhaften Gerichten – für jede kulinarische Vorliebe gibt es die perfekte Apfelsorte. Doch welcher Apfel eignet sich am besten zum Backen oder Kochen? Welche Sorte bevorzugt süße Zubereitungen, und welcher Apfel gibt herzhaften Gerichten den besonderen Pfiff? Die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V. (BVEO) hat die Antworten auf diese brennenden Fragen.


Karamellisierte Äpfel mit Haselnuss-Krokant - Lebe Lieber Fesch

Ein Genießer-Rezept, das ideal für die leckeren Tage zu Weihnachten und Adventszeit ist. Es braucht seine Zeit, aber dafür ist es umso köstlicher zu genießen. Guten Appetit!

Typ: Dessert

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Apfel, Karamell, Haselnuss, Krokant

Rezeptausbeute: 4 Personen

Vorbereitungszeit: 30 M

Kochzeit: 60 M

Gesamtzeit: 1 H 30 M

Rezept-Zutaten:

  • Für die Äpfel
  • 4 Äpfel (z.B. Cox Orange oder Topaz)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • 2 EL Zucker
  • 4 Kardamomkapseln
  • 1 Zimtstange
  • Für das Nusskrokant
  • 80g Haselnusskerne
  • 100g Zucker
  • Außerdem
  • Nach Geschmack etwas Ricotta, geschlagene Sahne oder Eis zum Servieren

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Für das Krokant die Haselnusskerne bei mittlerer Temperatur in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Nach ein paar Minuten werden die Häute etwas dunkler und die Nüsse fangen an zu duften. Die Häute kann man danach entfernen oder dran lassen. Die Haselnüsse dicht an dicht auf ein Stück Backpapier legen.
  • Den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen. So lange auf der Herdplatte lassen, bis der Zucker komplett geschmolzen ist – das kann bis zu 15 Minuten dauern. Zwischendurch höchstens mal den Topf schwenken, damit geschmolzener und trockener Zucker sich besser vermischen. Das Karamell ist fertig, wenn es die Farbe von Ahornsirup angenommen hat und sollte dann sofort von der Herdplatte genommen werden. Die dicht beieinander liegenden Haselnüsse mit dem heißen Karamell übergießen. Komplett auskühlen lassen und danach in Stücke brechen.
  • Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Zitronenschale mit einem Sparschäler in langen Streifen abschälen. Darauf achten, dass möglichst wenig der weißen Haut an der Schale hängenbleibt, die schmeckt nämlich bitter. Dann den Saft der Zitrone auspressen und mit Zuckerrübensirup sowie Zucker verrühren. In eine Auflaufform gießen und die Zitronenschale, die leicht angedrückten Kardamomkapseln und die Zimtstange dazugeben. Alles miteinander verrühren.
  • Die Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher oder einem kleinen Löffel entfernen. Die Apfelhälften von allen Seiten in der Sauce wenden und dann nebeneinander, mit den Schnittflächen nach oben in der Auflaufform verteilen. Für 30 Minuten backen. Die Äpfel umdrehen, sodass die Schnittflächen nach unten zeigen. Die Sauce noch einmal umrühren, damit sie nicht am Rand anbrennt. Für weitere 25 bis 30 Minuten backen, bis die Äpfel weich sind und die Sauce karamellisiert ist.
  • Zum Servieren das Haselnusskrokant auf den Äpfeln verteilen und etwas Ricotta, geschlagene Sahne oder Eis dazu reichen.

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bild Jessica Benczewski