Apfelpfannkuchen
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Apfelpfannkuchen

Der Satz “An apple a day keeps the doctor away” hat sich als Volksweisheit etabliert, und dahinter verbirgt sich eine erhebliche Wahrheit. Obwohl ein täglicher Apfel nicht notwendigerweise jeden Arztbesuch verhindern kann, bietet er dennoch zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Die vitaminreiche Frucht stärkt das Immunsystem, fördert die Verdauung und trägt zur Zahngesundheit bei. Nach den Festtagsschlemmereien ist die Einführung frischer und gesunder Obstsorten eine willkommene Abwechslung.

Interessante Fakten und Fun-Facts zum Apfel:

  • Ursprünglich aus Kasachstan: Äpfel sind eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Obstsorten der Welt. Sie stammen ursprünglich aus Kasachstan in Zentralasien.
  • Über 7.500 Sorten: Es gibt mehr als 7.500 bekannte Apfelsorten auf der Welt. Jede von ihnen hat ihren eigenen Geschmack, ihre Farbe und ihre Verwendung.
  • Geschichte der Schwerkraft: Die Entdeckung der Schwerkraft wird oft mit einem Apfel in Verbindung gebracht. Der englische Naturwissenschaftler Sir Isaac Newton soll von einem Apfel inspiriert worden sein, der auf seinen Kopf fiel und ihn zu seinen Erkenntnissen über die Schwerkraft führte.
  • Lange Haltbarkeit: Äpfel sind langlebig. Wenn sie richtig gelagert werden, können sie mehrere Monate lang frisch bleiben.
  • Reich an Ballaststoffen: Äpfel sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, die die Verdauung fördern und ein Sättigungsgefühl erzeugen.
  • Verschiedene Verwendungen: Äpfel können in zahlreichen Gerichten verwendet werden, von süß bis herzhaft. Ob in Kuchen, Salaten, Saucen oder als Snack, die Vielseitigkeit des Apfels ist beeindruckend.
  • Symbol der Versuchung: Der Apfel wird oft als Symbol für Versuchung und Erkenntnis in der biblischen Geschichte von Adam und Eva im Garten Eden verwendet.
  • Ernährungsreich: Äpfel sind reich an wichtigen Nährstoffen wie Vitamin C, Kalium und Antioxidantien.
  • Anbau weltweit: Die größten Apfelproduzenten sind China, die Vereinigten Staaten, Polen und Indien.
  • Apfelsorten mit Charakter: Von süß bis sauer und von knusprig bis saftig, es gibt Apfelsorten für jeden Geschmack. Beispiele sind der süße Gala, der säuerliche Granny Smith und der knusprige Honeycrisp.

Äpfel sind nicht nur eine gesunde Wahl, sondern auch ein faszinierendes Obst, das in der Geschichte und Kultur eine bedeutende Rolle spielt. Ein Apfel bietet nicht nur eine köstliche Knabberei, sondern auch eine beeindruckende Vielfalt an Geschmacksrichtungen und Verwendungsmöglichkeiten.


Apfelpfannkuchen - Lebe Lieber Fesch

Der Apfel als Klassiker ist beliebt in der warmen als auch in der kalten Küche. Der Pfannkuchen ist ein Klassiker, den man einfach kennen muss

Typ: Dessert

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Apfel, Pfannkuchen, Klassiker, Apfel-Pfannkuchen

Rezeptausbeute: 10 Pfannkuchen

Vorbereitungszeit: 35 M

Kochzeit: 10 M

Gesamtzeit: 45 M

Rezept-Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 500 ml Milch
  • 200 ml Mineralwasser
  • 5 Eier (groß)
  • 100 g Zucker
  • 3 Äpfel (z.B. Jonagold)
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Vanille
  • Pflanzenöl
  • Zimt + Zucker

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Zunächst die Eier trennen und das Eiweiß mit einem Mixer zu festem Eischnee schlagen. Das Eigelb in eine große Rührschüssel geben, zusammen mit dem Mehl, der Milch, dem Mineralwasser, den 100 g Zucker und einer Prise Salz. Etwas Vanille aus der Vanillemühle oder Vanillezucker dazugeben. Alles zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren. Anschließend den Eischnee unterheben.
  • Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Zitrone beträufeln. Dann die Apfelstückchen in eine Pfanne geben. Dazu kommt ein kleiner Schuss Wasser, etwas Zucker, Zimt und Vanille. Das ganze kurz andünsten und dann unter den Pfannkuchenteig heben.
  • Etwas Pflanzenöl in eine nicht haftende Pfanne tropfen und die Apfelpfannkuchen darin auf mittlerer Temperatur von beiden Seiten goldbraun backen. Danach mit etwas Zimt und Zucker bestreuen und genießen!

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bilder BVEO