Apfel-Berliner mit Kardamom
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Apfel-Berliner mit Kardamom

Die Deutschen haben gesprochen – der Apfel ist ihr unangefochtener Star im Obstuniversum. Ganze 86 Prozent der Nation kaufen regelmäßig diese knackigen Früchtchen, und deshalb thront der Apfel in Deutschland als das Alpha und Omega des Obstes. Im letzten Herbst wurden sage und schreibe fast 1 Million Tonnen Äpfel in deutschen Plantagen gepflückt.

Wow, paradiesische Zahlen!

Da wurden im Jahr 2020 rund 980.000 Tonnen Äpfel von den Bäumen geholt. Pro Kopf landeten etwa 14 Kilo Äpfel auf Tellern von Privathaushalten, in der Gastronomie und wurden weiterverarbeitet. In den eigenen vier Wänden verschlang jeder von uns durchschnittlich 9,1 Kilo Äpfel, oder 18,4 Kilo pro Haushalt. Das entspricht ungefähr 122 Äpfeln im Haushalt oder 61 Äpfeln pro Person.

Und Apfelliebhaber haben die Qual der Wahl, denn durchschnittlich sind im Handel satte 15 verschiedene Sorten im Angebot. Der Champion in Deutschland ist der Elstar (mit einem Marktanteil von 17%), dicht gefolgt vom Braeburn (12,5%) und den Jonagold/Jonared (12%), Gala (8,3%) und Golden Delicious (2,3%). Diese sechs Sorten machen mehr als die Hälfte der gesamten deutschen Apfelproduktion aus. Ganze 34.000 Hektar Land werden in Deutschland für den Apfelanbau genutzt – das ist fast so groß wie Mallorca. Die Hauptanbaugebiete sind an der Niederelbe, am Bodensee, im Rheinland und in Sachsen. (*Quelle: Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) & GfK Haushaltspanels)


Apfel-Berliner mit Kardamom - Lebe Lieber Fesch

Der Apfel ist wohl eines der beliebtesten Obste, das man nur zu gerne nascht. Er ist vielseitig zu kochen, backen und lecker roh als Snack, im Müsli oder auch in besonderen Rezepten wie diesem Berliner Rezept.

Typ: Dessert, Nachspeise

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Berliner, Apfel, Kardamom

Rezeptausbeute: 12 Berliner

Vorbereitungszeit: 1 H 10 M

Kochzeit: 10 M

Gesamtzeit: 1 H 20 M

Rezept-Zutaten:

  • Für den Hefeteig
  • 250 ml Milch
  • 80 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 70 g Zucker
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Ei
  • abgeriebene Schale 1⁄2 Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • Für den Brandteig
  • 125 ml Wasser
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zucker
  • 80 g Mehl
  • 15 g Speisestärke
  • 2 Eier
  • Für die Füllung
  • 600 g Äpfel, z. B. Jonagold oder Elstar
  • 30 g Walnussbruch
  • etwa 1 l Rapsöl zum Ausbacken
  • 3–4 TL gemahlener Kardamom und 100 g Zucker zum Wälzen

Rezeptanweisungen:

Hefeteig:

  • Für den Hefeteig Milch in einem kleinen Topf erwärmen und Butter darin schmelzen.
  • Mehl in eine Schüssel geben, Zucker und Vanillezucker draufgeben und eine Mulde formen. Hefe hineinbröckeln und mit 3–4 EL der lauwarmen Milch-Butter-Mischung mit Hilfe einer Gabel verrühren. Ei, restliche Milch-Butter-Mischung, Zitronenschale und 1 Prise Salz hinzufügen. Alles mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich vergrößert hat.

Brandteig:

  • Für den Brandteig Wasser mit Butter, Salz und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Währenddessen Mehl mit Speisestärke mischen. Topf vom Herd nehmen und die Mehl-Mischung in den Topf geben. Alles mit Hilfe eines Kochlöffels zu einem Kloß verrühren. Anschließend für etwa 1 Min. unter Rühren erhitzen. „Angebrannten“ Teig in eine Rührschüssel geben und nacheinander 2 Eier mit den Quirlen der Küchenmaschine auf höchster Stufe unter den Teig rühren, bis dieser schön glänzt.

Weitere Verarbeitung:

  • Äpfel schälen und klein würfeln.
  • Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsplatte durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen. Brandteig auf den Hefeteig streichen und die Apfelwürfel mit den Walnüssen darauf verteilen.
  • Teig von der langen Seite her aufrollen und in etwa 3–4 cm breite Scheiben schneiden. Abgedeckt etwa 10 Min. gehen lassen. Inzwischen Öl in einer hohen, breiten Pfanne auf etwa 175°C erhitzen (Stäbchentest).
  • Teigscheiben portionsweise im siedenden Öl von beiden Seiten etwa 3–4 Min. goldbraun ausbacken. Herausnehmen und in einem Sieb oder auf Küchenpapier abtropfen lassen. Noch warm in Kardamom-Zucker wälzen, erkalten lassen und direkt genießen.

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bilder Ariane Bille