Neophyten – Alle Arten im deutschsprachigen Raum Buchvorstellung Griebl Kosmos
Foto: Kosmos. - Das umfassende Lexikon stellt rund 1.100 Pflanzenarten vor, die ursprünglich nicht bei uns beheimatet waren.
Fesch Lesen,  Fesche Medien

Neophyten – Alle Arten im deutschsprachigen Raum

Die Vegetation Mitteleuropas ist einem ständigen Wandel unterworfen. Einerseits verändern sich die klimatischen Bedingungen, andererseits greift der Mensch durch Landnutzung, Bautätigkeit und Verkehr erheblich in die Entwicklung unserer Flora ein.

Im Zuge der Globalisierung gelangten zudem immer mehr gebietsfremde Pflanzenarten auf den Kontinent. Dabei erfolgte die Einführung entweder geplant, oder Samen und andere Pflanzenteile wurden unbeabsichtigt über Handelswege nach Europa eingeschleppt. Ein Großteil der Gewächse konnte sich darüber hinaus durch gärtnerische Tätigkeit ausbreiten: Ursprünglich als Zierpflanzen in Parkanlagen, Botanischen Gärten und Privatgärten kultiviert, gelang es ihnen auch jenseits der Areale Fuß zu fassen. Viele der eingeschleppten Arten treten an den neuen Standorten jedoch nur kurzfristig auf. Sie werden mit der Zeit von der bodenständigen Vegetation wieder verdrängt oder können sich aufgrund der klimatischen und ökologischen Verhältnisse nicht dauerhaft ansiedeln. Es gibt aber auch Arten, die sind gekommen, um zu bleiben. So haben sich in den letzten Jahrzehnten beispielsweise die Goldrute und der Flügelknöterich in vielen europäischen Regionen etabliert und gehören nun schon fast zur Standard-Flora.

In dem neuen Naturführer „Neophyten“ widmet sich der Gärtner und Pflanzenexperte Norbert Griebl all den Gewächsen, die ursprünglich nicht bei uns beheimatet waren, die man mittlerweile aber in zahlreichen Gebieten von Österreich, Deutschland und der Schweiz findet. Auf der Basis von Florenwerken und Herbarien hat er rund 1.100 Arten zusammengetragen, die nach 1492 – also der Entdeckung Amerikas – hierzulande verwildert sind. Das umfassende Lexikon stellt sie in Wort und Bild vor, informiert über ihre ursprüngliche Herkunft, frühere und heutige Nutzung und die Gründe für ihre hiesige Ausbreitung. Es ist eine vollständige, fundierte Übersicht sowohl für Fachleute und Studierende als auch für Hobbybotaniker. „Die Beschäftigung mit Neophyten ist eine spannende, weil nie abgeschlossene, sich immerwährend ändernde Thematik“, so Griebl. „Und diese Beschäftigung lohnt sich, sei es aus Naturschutzgründen oder aus angewandt-landwirtschaftlich-forstwirtschaftlichen Gründen.“

Norbert Griebl
Neophyten
Franckh Kosmos Verlag, 2020
496 Seiten, 13,8 x 19,4 cm, zahlreiche Abbildungen, Taschenbuch
ISBN 978-3440168745
Preis: € 40,00

Neophyten – Alle Arten im deutschsprachigen Raum - Lebe Lieber Fesch

Die Vegetation Mitteleuropas ist einem ständigen Wandel unterworfen. Einerseits verändern sich die klimatischen Bedingungen, andererseits greift der Mensch durch Landnutzung, Bautätigkeit und Verkehr erheblich in die Entwicklung unserer Flora ein.

URL: https://www.kosmos.de/buecher/ratgeber-naturfuehrer/natur/pflanzen/11101/neophyten

Autor: Norbert Griebl

Quelle: GPP

~Du hast Fragen, Anregungen, Wünsche? Du hast einen Fehler entdeckt, ein Link geht nicht oder Dir ist etwas unklar? Du erreichst Lebe Lieber Fesch schnell und einfach über die sozialen Kanäle mit @LebeLieberFesch auf Twitter, Facebook, Instagram und auch Pinterest~

Werbung

Auch lesenswert  Weihnachtsgeschenke für Leseratten und den Bücherwurm