Schokoladiger Rote-Bete-Kuchen
Quelle: BVEO, Ariane Bille
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Schokoladiger Rote-Bete-Kuchen

Einst wurden sie aus Omas Kellern hervorgezaubert und heute landen sie das ganze Jahr über im Supermarktregal, eingeschlossen in hübschen Gläsern. Wir sprechen von der Rote Bete – oder Rote Beete, ganz wie du möchtest. “Bete” ist die altmodische Schreibweise, während “Beete” die hippe Variante ist und auf die korrekte Aussprache hinweist. Aber dieses intensivrote Wurzelgemüse hat mehr drauf, als nur in sauren Eingelegten zu versauern.

Schon im alten Griechenland war Hippokrates ein großer Fan der gesundheitsfördernden Qualitäten der Rote Bete, und Paracelsus, dieser schlaue Schweizer Arzt, verordnete sie seinen Patienten bei Blutbeschwerden. Rote Bete ist ein regelrechtes Superfood und enthält ein ganzes Arsenal an B-Vitaminen, Kalium, Eisen und Folsäure, was sie zu einer natürlichen Wunderwaffe gegen allerlei Wehwehchen macht. Ihr regelmäßiger Genuss oder das Schlürfen ihres Safts kann zum Beispiel deinen Blutdruck auf natürlichem Wege herunterregulieren. Doch ihre Qualitäten beschränken sich nicht nur auf ihre inneren Werte.

Das kräftige Rot verdankt die Rote Bete dem Betain, einer Art stimmungsaufhellendem Magier, der die Serotoninausschüttung ankurbelt und dir ein Glücksgefühl nach dem anderen beschert. Dieses natürliche Farbwunder wird heute sogar in der Lebensmittelindustrie benutzt, um Dinge wie Heringssalat bunt zu färben. Aber das ist keine Neuheit, denn in der guten alten Zeit wusste man bereits, dass Rote Bete nicht nur den Magen, sondern auch den Farbtopf begeistert hat.

Rote Bete ist jedoch nicht nur ein Augenschmaus, sondern verleiht auch vielen Gerichten geschmacklich den entscheidenden Kick. Sie hat einen köstlichen, leicht süßen und doch herzhaft-erdigen Geschmack. Obwohl sie gerne als klassisches Wintergemüse abgestempelt wird, ist es an der Zeit, dass auch die sonnigen Monate in ihrer Nähe verbringen. Egal ob roh, gekocht, eingelegt, als Saft oder sogar in Kuchen – Rote Bete kann alles und ist einfach verdammt lecker.


Schokoladiger Rote-Bete-Kuchen - Lebe Lieber Fesch

Rote Beete ist nicht nur ziemlich gesund, sondern auch außergewöhnlich vielfältig - und bei diesem Schokokuchen ein leckerer Beigenuss. Guten Appetit!

Typ: Nachspeise, Dessert

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Schokoladen Kuchen, Rote Bete, Schokokuchen

Rezeptausbeute: 1 Kuchen

Vorbereitungszeit: 45 M

Kochzeit: 1 H 40 M

Gesamtzeit: 2 H 30 M

Rezept-Zutaten:

  • 350 g frische Rote Bete
  • 200 g Zartbitter-Schokolade
  • 4 Eier
  • 150 g Vollrohrzucker
  • 130 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 35 g Kakaopulver
  • 200 g Butter
  • 4 TL Rote Bete Pulver
  • 200 g Sahne

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Rote Bete in Alufolie wickeln und für 40–50 Min. im Ofen garen. Nach 25 Min. Alufolie öffnen, 1 EL Wasser dazugeben, Alufolie wieder verschließen und zu Ende garen.
  • Währenddessen eine 22 cm Ø große Springform ausfetten. Schokolade hacken, Eier trennen und Eiweiß mit 30 g Zucker zu Eischnee schlagen.
  • 120 g Zucker, Mehl, Salz, Backpulver und Kakao in einer Schüssel vermengen.
  • Gegarte Rote Bete mit kaltem Wasser abschrecken, schälen und reiben.
  • Schokolade im Wasserbad auflösen. Butter in Stückchen dazu geben und auflösen. Erst Eigelb und dann Rote Bete unterheben. Masse unter die trockenen Zutaten mischen und zum Schluss den Einschnee unterheben.
  • Teig in die Form geben und im Ofen auf mittlerer Schiene 40–50 Min. backen. Kurz vor Ende der Backzeit mit einem Stäbchen in die Kuchenmitte pieksen um zu testen, ob der Kuchen innen gar ist. Wenn kein Teig am Stäbchen hängen bleibt, ist der Kuchen fertig.
  • Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  • Kurz vor dem Servieren mit Rote-Bete Puder bestreuen und mit frisch geschlagener Sahne genießen.
  • Info: Das erdige Aroma der Roten Bete kommt bei der Zubereitung im Backofen besonders gut zur Geltung

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bild: Ariane Bille