Haselnuss-Kürbiskern-Engelsaugen
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Haselnuss-Kürbiskern-Engelsaugen

Am 6. Dezember ist es wieder so weit – der Nikolaustag kommt um die Ecke geschlichen! Dieser besondere Tag erinnert uns an den heiligen Nikolaus, den Bischof von Myra und Schutzpatron der Kiddies. Schon seit dem Mittelalter macht sich der Nikolaus in Begleitung von Knecht Ruprecht auf den Weg, um den Kids Geschenke oder süße Leckereien zu bringen, die er vorzugsweise in frisch polierte Schuhe und Stiefel verfrachtet. Aber warum sollten die Naschereien nicht gleichzeitig gesund sein?

Der Nikolaus bringt dieses Jahr noch mehr, um die Freude zu verdoppeln!

Dieses Jahr hat der Nikolaus nicht nur Äpfel, Birnen und Nüsse in der Tasche, sondern auch selbstgemachte Leckerbissen, die voller Power stecken – darunter Nüsse, Kürbiskerne und hausgemachte Aufstriche aus Sauerkirschen, Birnen oder Zwetschgen! Das wird ordentlich frischen Wind in den Nikolausstiefel bringen. Anstelle von gekauften Süßigkeiten oder Keksen kannst du ganz einfach selbst ein paar Naschereien zaubern. Diese köstlichen Haselnuss-Kürbiskern-Happen sind nicht nur gesund, sondern schmecken auch hervorragend – und das ohne den Zusatz von Zucker.

So kann jeder nach Herzenslust schlemmen, ohne sich ein schlechtes Gewissen einzureden. Wenn du Dinkelmehl beim Backen benutzt, gibst du deinem Körper außerdem eine ordentliche Portion Eisen und Zink. Das nussige Aroma des Mehls verleiht den Leckereien noch den besonderen Pfiff. Genieß den Nikolaustag mit einem frechen Grinsen!


Haselnuss-Kürbiskern-Engelsaugen - Lebe Lieber Fesch

Gesund und lecker zu Nikolaus Engelsaugen backen. Ein köstlicher Genuss mit einem Mix aus Nüssen, Kernen und Flocken, der für die wirklich besonderen Geschmacksnoten sorgt. Guten Appetit!

Typ: Plätzchen

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Engelsaugen, Gesunder Snack, Nikolaus

Rezeptausbeute: 18 Engelsaugen

Vorbereitungszeit: 15 M

Kochzeit: 15 M

Gesamtzeit: 30 M

Rezept-Zutaten:

  • 70 g Haselnüsse
  • 50 g Kürbiskerne
  • 85 g Dinkelflocken (Zartblatt)
  • 60 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Ceylon-Zimt
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Pck. Bourbon Vanillezucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 80 g Lindenblütenhonig
  • 80 g Haselnussmus
  • 18 TL Pflaumen- oder Sauerkirschmarmelade

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Haselnüsse und Kürbiskerne hacken und in einer Pfanne ohne Fett etwa 2–3 Min. leicht rösten, bis es duftet.
  • Die Hälfte der Haselnuss-Kürbiskernmischung auf einem Teller zur Seite stellen. Die andere Hälfte zusammen mit den Dinkelflocken mit einer elektrischen Kaffeemühle, oder in einem guten Standmixer, zu einem leicht groben Mehl verarbeiten. Zusammen mit Dinkel-Vollkornmehl, Backpulver, Zimt, Meersalz und Vanillezucker in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  • Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  • Ei trennen und das Eiweiß für später in einer kleinen Schüssel zur Seite stellen.
  • Eigelb, Honig und Haselnuss-Mus vermischen und in die Schüssel zu den trockenen Zutaten geben. Mit den Händen gut verkneten und 18 Bällchen formen. Bällchen in Eiweiß tunken, abtropfen lassen und dann in der restlichen Haselnuss-Kürbiskernmischung wälzen. Auf das Blech legen und mit dem Daumen kleine Mulden hineindrücken. Mulden mit Birnen-, Pflaumen- oder Sauerkirschaufstrich befüllen.
  • Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 12–15 Min. backen. Anschließend auskühlen lassen und ohne Reue genießen.

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bilder Ariane Bille