Gegrillter Chicorée mit Zucchini und cremiger Polenta
Fesch Essen,  Fesche Speis und Trank

Gegrillter Chicorée mit Zucchini und cremiger Polenta

Chicorée, das heimliche Nachtstar unter den Gemüsen, hat eine Vorliebe für das Verborgene und das geheime Leben. Sein Geschmack spaltet die Gemüte: Die einen stürzen sich beherzt in seine subtile Bitterkeit und machen ein kulinarisches Abenteuer daraus, während die anderen lieber einen Bogen um ihn machen. Aber mal ganz ehrlich, diese Zurückhaltung ist absolut unverdient.

Der zarte, fast schon edle Chicorée ist ein wahres Multitalent, unglaublich gesund und kann in den richtigen Kombinationen zu einem Geschmackserlebnis werden, das alles andere als bitter ist. Das Beste daran? Chicorée ist fast das ganze Jahr über verfügbar – selbst im trüben Winter, wenn unsere vitaminreiche Beute begrenzt ist. Du kannst ihn roh knabbern, köcheln, dünsten, braten oder sogar auf den Grill werfen!

Der Weg zur Chicorée-Pracht

Botanisch betrachtet ist Chicorée eine Art der Wegwarte, die sich unter dem Namen Zichorie einen Namen gemacht hat. Die Methode, Chicorée anzubauen, ist jedoch alles andere als einfach. Chicorée ist ein Spross, der nicht auf Bäumen sprießt. Stattdessen müssen die Zichorienwurzeln sorgfältig geerntet, in kühlen Lagerräumen gelagert und dann unter absoluter Dunkelheit getrieben werden, um diese wunderbaren Chicorée-Sprossen hervorzubringen.

Nach etwa drei Wochen sind sie bereit zur Ernte. Sie werden sanft gepflückt, von ihrem Erdreich befreit und sorgfältig in lichtundurchlässiges Papier gewickelt, bevor sie sich auf den Weg in die Supermärkte machen. Dank dieser geheimen Züchtungsmethode in speziell klimatisierten Räumen sind deutsche Chicorée-Produzenten unabhängig von den Launen des Wetters und können das ganze Jahr über eine gleichbleibend hohe Qualität bieten.

 


 

Gegrillter Chicorée mit Zucchini und cremiger Polenta - Lebe Lieber Fesch

Chicorée ist vielseitig und vor allem so lecker - egal, ob warm oder kalt serviert. Und im Winter zu grillen ist für viele ein fester Bestandteil geworden. Guten Appetit!

Typ: Beilage, Hauptgericht

Küche: Deutsch

Schlüsselwörter: Chicorée, Grillen, Salat, Gemüse

Rezeptausbeute: 4 Personen

Vorbereitungszeit: 30 M

Kochzeit: 30 M

Gesamtzeit: 1 H

Rezept-Zutaten:

  • 3 Chicorée
  • 2 Zucchini
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 ½ EL Honig
  • Meersalz und Pfeffer
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 l Milch
  • 250 g Polenta (Maisgrieß)
  • 1 Orange
  • 1 Grapefruit
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 EL Pinienkerne

Rezeptanweisungen:

Zubereitung:

  • Chicorée und Zucchini waschen bzw. putzen und halbieren. 2 EL Öl, Honig, ½ TL Salz und Pfeffer miteinander verrühren. Die Schnittflächen des Gemüses damit bepinseln und ½ Stunde marinieren
  • Währenddessen die Polenta zubereiten: Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Restliches Öl in einem mittelgroßen Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeer und Thymian darin anbraten. Polenta darauf geben, mit der Milch ablöschen, gut verrühren und salzen. Unter Rühren kurz aufkochen und dann die Hitze sofort wieder reduzieren, sodass die Polenta nur ab und an aufblubbert. 20–30 Min. oder nach Packungsanleitung garen und dabei immer wieder gut umrühren.
  • Inzwischen Orange und Grapefruit filetieren und den Saft dabei auffangen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln fein hacken. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, bis es duftet.
  • Grill erhitzen und Zucchini bzw. Chicorée von beiden Seiten grillen, bis sie gar sind.
  • Polenta auf Teller verteilen, dabei die Kräuter entfernen. Gegrilltes Gemüse darauf geben. Grapefruit- und Orangenfilets mit dem Saft darauf verteilen, mit Pinienkernen und Rosmarin bestreuen, evtl. mit Olivenöl beträufeln und genießen.

 

Quelle: BVEO, Deutschland – Mein Garten, Bild: Ariane Bille