So rochen die 1980er Jahre by @lebelieberfesch
Fesch Aussehen

So rochen die 1980er Jahre – Parfüms der 80er

Die 80er Jahre hatten nicht nur im Bereich Fashion und Musik einiges zu bieten. Auch die Düfte waren besonders und extravagant, sinnlich und verführerisch. Eine kleine Duftreise zurück in die 1980er Jahre.

Provokant und zugleich geheimnisvoll, selbstbewusst und doch sinnlich geben sich die Frauen-Parfums:

Montana Parfum de Peau“ von Claude Montana, ist nicht nur für seine lange Haftung auf der Haut berühmt. Auch das architektonische Design seines gedrehten Glasflakons wertet jede Parfumvitrine auf. Raffiniert: die Duftkomposition aus würzig grünen Kopfnoten wie Tagetes, Cassis, Ingwer und Pfeffer zu blumigen Herznoten wie Narzisse, Jasmin und Patchouli.

Montana Blu„, ein anderes Kultobjekt aus dem Hause Montana ist verpackt im typischen Kobaltblau der 80er Jahre. Hier verführt ein prickelnder Mix aus Pfingstrose, Flachsblüten, Granatapfel, Zypressenholz und weißer Moschus. Ein Duft wie ein Eisberg – kühl, aber mit unheimlich Tiefgang!

„Poison“ der duftende Welterfolg aus dem Hause Christian Dior enthält Koriander, wilde Beere, Nachthyazinthe und Orangenblütenhonig.

„Loulou“ von Cacharel verkörpert gleichzeitig Anmut, Intensität und Süße mit Jasmin, Bergamotte, Vanille und Iris.

„Eternity“, das Parfum der Ewigkeit, kreierte Calvin Klein in Bezug auf seine eigene Hochzeit und demonstrierte damit Rückbesinnung auf familiäre Werte. Das unvergleichliche Bouquet aus grünen Blättern, Zitrusfrüchten, Rosen, Veilchen, Maiglöckchen, Nelken, Sandelholz und Moschus zählt immer noch zu den Siegern unter den internationalen Duftverkäufen.

„Opium“, der Parfum-Klassiker von Yves Saint Laurent kam zwar schon Ende der 70er auf den Markt, doch, hielten seine betörenden Essenzen aus Mandarine, Vanille und Jasmin ihn über lange Jahre auf den obersten Duft-Plätzen.

Die Düfte gibt es auch heute noch zu kaufen – bei Amazon, Douglas oder anderen Online-Parfümerien.

Kraftvoll und maskulin sind die Männerdüfte. Sie leben vom Zusammenspiel konträrer blumiger und hölzerner Aromen:

Montana Homme„, der Herren-Duft von Claude Montana steckt in einem extravaganten Glasflakon, der an griechische Säulen erinnert. Er verbindet erfrischend würzige Noten wie Bergamotte, Mandarine, Pfeffer und Muskat mit warmen Extrakten aus Patchouli, Sandelholz, Weihrauch und Moschus zu einem orientalischen Duftbouquet.

„KL“ von Karl Lagerfeld verbreitet ebenfalls orientalischen Zauber mit afrikanischer Apfelsine, Bergamotte, Patchouli, Sandelholz, Moschus und Vanille.

Davidoff Cool Water“ steht für pure Dynamik. Würzig frische Aromen aus der Provence wie Lavendel, Minze und Rosmarin kontrastieren zu blumigen Extrakten aus Jasmin, Geranie, Sandelholz.

Bogner Man Classic“ war früher als „Bogner Man“ bekannt. Der spritzige Zitrus-Duft kombiniert fruchtig grüne Kopfnoten aus Zitrone, Grapefruit und Bergamotte mit blumigen Herznoten aus Jasmin, Ylang Ylang und Gewürznelken.

Azzaro for Men“ , kreiert den späten Siebzigern, blieb auch durch die 80er ein erfolgreicher Klassiker. Hier gehen würzige Aromen aus Anis, Zitrone, Lavendel, Basilikums über in blumige Akzente von Vetivier, Eichenmoos und Geranie.

Alle Düfte bis auf KL (Lagerfeld), Bogner Man Classic (Bogner) und Azzaro for Men (Azzaro) sind auch heute noch erhältlich.

Kennst Du noch einige der Düfte, vielleicht hast Du sogar noch einen Flacon davon zu Hause? Ich freue mich über jeden Kommentar!

Textquelle: beautypress.de

Auch lesenswert  30 Tipps für schöne Nägel - Weg mit dem Gelb