Regeln für den Kühlschrank – so füllt man richtig

Der Kühlschrank ist wohl eines der wichtigsten Elektrogeräte im Sommer. Damit die Lebensmittel aber auch lange halten und der Geschmack erhalten bleibt, gibt es einige Regeln, wie man den Kühlschrank richtig befüllt. 

Regeln für den Kühlschrank - so füllt man richtig; ©BauknechtHand aufs Herz: Wer von uns hat nicht schon mal beim Einräumen des Kühlschranks die Lebensmittel einfach dort platziert, wo sich ihm gerade eine freie Lücke bot? Viele Menschen achten nicht darauf, Lebensmittel entsprechend zu lagern. Doch um Geschmack und Haltbarkeit zu verlängern, ist die richtige Lagerung entscheidend.

Viele Lebensmittel sind empfindlich und leicht verderblich und gehören deshalb in den Kühlschrank. Doch statt Joghurt, Käse, Wurst und Marmelade willkürlich zu verstauen, sollte man sich zunächst einen Überblick darüber verschaffen, an welchem Standort welche Temperatur herrscht und welches Lebensmittel welche Kühlung verträgt:

Die Kühlschranktür

Sie ist neben dem obersten Fach und mit 10-12 °C der Standort mit der geringsten Temperatur. Hier können Butter, Milch, Eier, Senf, Ketchup und Saucen ideal gelagert werden.

Oberes Kühlschrankfach

Mit 8-10 °C können hier überwiegend lang haltbare Lebensmittel gelagert werden, wie z. B. Marmelade, Käse, Geräuchertes oder zubereitete Speisen.

Mittleres Kühlschrankfach

Mit einer Temperatur zwischen 3 und 5 °C eignet sich die Mitte als Lagerort für Milchprodukte wie Schmand, Crème fraîche oder Quark, aber auch angebrochene Lebensmittel wie geöffnete Joghurtbecher oder Obstkonserven, die bald aufgebraucht werden müssen.

Unteres Kühlschrankfach

Hier ist die Temperatur am niedrigsten. Bei etwa 2 bis 3 °C können sich Bakterien nicht mehr so leicht vermehren, weshalb hier leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Fisch gelagert werden.

Gemüsefach

Obwohl sich das Gemüsefach im unteren Teil des Kühlschranks befindet und man annimmt, dass die Temperatur hier am niedrigsten ist, beträgt sie hier tatsächlich etwa 8-10 °C. Obst und Gemüse wie Salat, Möhren oder Äpfel werden durch die Glasplatte von der herabfallenden Kälte geschützt. Die niedrige Temperatur führt zu einem reduzierten Stoffwechsel von Obst und Gemüse und damit zu einem verlangsamten Alterungsprozess. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit verhindert hingegen Wasserverlust.

Gefrierfach

Bei -18 bis -20 °C wird hier nicht nur Tiefkühlkost gelagert, sondern können auch Lebensmittel eingefroren werden.

Regeln für den Kühlschrank - so füllt man richtig; ©Bauknecht

Lust, Dein Wissen nun selbst zu testen? Auf In-Form (Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung) kannst Du spielerisch das Befüllen des Kühlschranks erlernen.

 

Hältst Du Dich daran oder räumst Du den Kühlschrank immer nach Lust und Lauen ein? Ich freue mich über jeden Kommentar!

 

Textquelle: Livingpress.de;
Bild+Infografik:Bauknecht;

Ähnliche Artikel